Gemeinde Lauenbrück
    Gemeinde Lauenbrück

Wümme und Fintau

Am Zusammenfluss von Fintau und Wümme stand seit dem Mittelalter die Löwenburg mit der Löwenbrücke, die namensgebend für unseren Ort war. In diesem "Zweistromland" lag die Keimzelle der Siedlungentwicklung von Lauenbrück.

Noch heute sind beide Flüsse bestimmend für das Landschaftsbild unserer Gemarkung. Breite Talauen mit Wiesen, Weiden, Röhrichten, Weidengebüschen und Erlenwäldern durchziehen die Landschaft und geben ihr einen unverwechselbaren Charakter.
Das Wümmetal in Höhe der Schleienteiche an der B75

In den vergangenen Zeiten behinderte das viele Wasser der Flüsse allerdings auch die landwirtschaftliche Entwicklung des Ortes. Hohe Grundwasserstände in den Talauen und häufige Hochwässer setzten einer ertragreichen Grünlandwirtschaft enge Grenzen. Mit dem Ausbau der Fintau in den Jahren 1955-56 wurde die Bedingungen für die Landwirtschaft im Fintaugebiet entscheidend verbessert.

Wümme und Fintau sind mit ihren Niederungen heute beliebte Erholungsräume und bieten Kanufahrern, Anglern und Spaziergängern Erholung in einer wunderschönen Auenlandschaft.
Gehölzreiche Grünlandflächen in der Fintauniederung

Inzwischen kommt aber auch der Naturschutz wieder zu seinem Recht. Große Teile der Wümmeaue sind aus der Nutzung genommen worden und bieten Fischotter, Schwarzstorch und Eisvogel wieder Lebensraum. Neben Hechten, Aalen, Bachforellen und vielen anderen Fischarten lebt auch die einst ausgestorbene Meerforelle dank der Bemühungen unseres örtlichen Angelvereins wieder in unseren Bächen.

Nach den extremen Hochwasserereignissen der Jahre 2002 und 2008, bei der große Teile des Ortes überflutet wurden, wurde ein Hochwasserschutzdamm oberhalb Lauenbrücks gebaut. Damit soll der Abfluss der Fintau zurückgehalten und Schäden zukünftig vermieden werden - Näheres finden Sie auch im Hochwasserschutzplan Wümme.

Bilder der Wümme & Fintau
Hochwasserschutzplan Wümme
Hochwasseraktionsplan-W$C3$BCmme-2007
Hochwasseraktionsplan-W$C3$BCmme-2007.pd[...]
PDF-Dokument [3.4 MB]
Die Wümme am Zusammenfluss mit der Fintau am Schmiedeberg
Talraum der Wümme zwischen Schmiedeberg und Haus Wümmetal
Wümmepartie am Schmiedeberg
Hochwasser an der Wümme bei Wümmetal
Die alte Fintauschleuse am Schmiedberg, die 1999 durch eine Sohlgleite ersetzt wurde.
Die Fintau zwischen Lauenbrück und Vahlde
Ausbau und Begradigung der Fintau 1955/56
Der im Jahr 2008 wieder reaktivierte Altarm der Fintau beim Tennisplatz
Die Extremhochwässer der Jahre 2002 und 2008 überfluteten Teile von Lauenbrück, wie hier an der Ziegeleistraße.
Überschwemmungsgebiet der Fintau bei Extremhochwassern (Simulation) - Solche Ereignisse sollen durch den Bau des Hochwasserschutzdammes zwischen Lauenbrück und Vahlde zukünftig verhindert werden.
Der 2009-2010 errichtete Hochwasserschutzdamm an der Fintau zwischen Lauenbrück und Vahlde
Druckversion Druckversion | Sitemap
www.lauenbrueck.de